In Schönstadt leider verloren


Leider haben wir unser Spitzenspiel beim SV Schönstadt mit 0:2 verloren. Unsere Mannschaft war von Anfang an im Spiel und war die bessere Mannschaft. Wir hatten in der ersten Halbzeit eindeutig mehr vom Spiel und konnten leider keinen Profit aus dem Spiel schlagen. Ballbesitz ist halt nicht alles. Schönstadt hatte einen Abschluss auf das Tor und der war mit Erfolg gekrönt. Nach einem Einwurf auf der linken Seite wurde geschlafen und man stand nicht richtig zum Gegner und so fiel das 1:0 für den SV. Im Gegenzug hatte Arton bei einem Freistoß, der um Millimeter am Tor vorbei ging, einfach Pech. Der Ball wurde durch Schönstadt oft und lang auf das Weizenfeld nebenan geschlagen. Und so ging es zur Halbzeit in die Kabine. Die zweite Halbzeit lief dann turbulenter ab. Das Spiel wurde härter gegen uns und die Nicklichkeiten nahmen zu. SV erzielte ein Abseitstor Anfang der zweiten Hälfte und ansonsten neutralisierten sich beide Mannschaften in der zweiten Halbzeit. Durch ein Eigentor, nach einem Freistoß von der linken Eckfahne, ging der SV mit 2:0 in Führung. Florian unser Eigentorschütze, war trotzdem der beste Mann auf dem Platz. Wie auch die Schönstädter schreiben (Auszug OP), wurden die Entscheidungen des Schiedsrichters immer Fragwürdiger. Z.B die Gelbrote Karte für Jannis in der 85 Min., der sich einfach nur zwischen die zwei Streithähne stellte und schlichtete. Hätte da der Schiedsrichter den beiden Streithähnen gelb gezeigt, dann wäre alles gut gewesen und das Spiel wäre nicht so aus seinen Händen geglitten. Nach der Gelbrotenkarte gab es noch einen Elfer für den SV. Kevin Wege verschoss. In der 90. Minute gab es vor der Betziesdorferbank einen Einwurf für uns. Ein Spieler des SV Schönstadt provozierte durch schubsen unseren Spieler. Der ließ sich das nicht gefallen und so kam es wie es kommen musste. Rudelbildung und zweimal rot für uns und der Schönstäder kam ohne Strafe davon. Diese letzten turbulenten zehn Minuten hat sich der Schiedsrichter selbst zu zuschreiben. Wenn er die Nicklichkeiten in der zweiten Halbzeit besser bewertet hätte, wäre das Spiel zum Ende hin nicht so gelaufen. Hier kommt wieder der Spruch: Der Schiedsrichter hat immer recht. Leider endete das Spitzenspiel turbulent und mit einer Niederlage für uns.

Fazit: Unsere Mannschaft war nicht die schlechtere Mannschaft. In Schönstadt muss man das provozieren anscheinend hinnehmen können (man hat es an Niederwald in Schönstadt gesehen). Wir müssen in manchen Situationen ruhiger bleiben. Aber ein No-go ist, dass Ersatzspieler und Zuschauer auf den Platz gehen, wenn es zu strittigen Szenen wie in der 90. Minute kommt. Sowas verbessert die Lage nicht und ändert auch nichts mehr an der Entscheidung des Schiedsrichters.

Am Sonntag kommt Bracht zu uns. Was bestimmt nicht einfach wird. Deshalb Kräfte und Sinne bündeln, Blessuren pflegen, sodass wir wieder eine Schlagkräftige Truppe stellen können.